Aktuelles     Veranstaltungen     Unterstützer     Flyer     Termine     Jahresarchiv     Links     Kontakt    
     2017     2016     2015     2014     2013     2012     2011     2010     2009     2008     2007     2006     2005     2004     2003     Haiti Überblick    
2013

Jahresbericht 2013

Jahresrechnung 2013

 

Haiti - Reisebericht: 13. Jan. bis 2. März. 2013

Nach unserer Ankunft in Port au Prince hatten wir zunächst unseren Transfer nach Jérémie zu organisieren. Schon von Köln aus waren alle Versuche dazu gescheitert, u.a. weil Père Tony's Wagen im Hurrikan "Sandy" liegen geblieben war. In einer 12-stündigen "aufreibenden" Fahrt brachte uns schließlich ein Taxi am 16. Januar nach Jérémie. Die bewährte Unterkunft beim Maristen-Orden im höher gelegenen Stadtteil Caracoli hatten wir schon von Köln aus arrangieren können. Das Kollegium an der Montessori-Schule Ste.Thérèse begrüßte uns sehr herzlich und das Programm für die Lehrerfortbildung in den kommenden Wochen wurde ihnen vorgestellt. Danach sollten ab der folgenden Woche täglich jeweils 3 Lehrer für 3 Stunden fachliche Methoden zur freien Unterrichtsgestaltung vermittelt bekommen. Diese Absichten wurden aber schon am Sonntag durch die Ankündigung von Streiks (Manifestations) durchkreuzt, worauf ab Montag keine Kinder mehr zur Schule kamen. Ab Dienstag gab es dann überall in der Stadt Barrikaden u. bren­nende Reifen, um den Wiederbeginn der Straßenbauarbeiten zwischen Les Cayes und Jérémie zu erzwingen. Leider gab es an diesem Tag ein Todesopfer zu beklagen.

Die Lehrer kamen in den insgesamt 2 Streikwochen immer zur Schule und nahmen alle an der Schulung teil. In der Zeit wurden auch die  Arkaden­gänge des Schulge­bäudes mit Hüpfspielen (z.B. Himmel-Erde) bemalt, um den Kindern Bewegungs­spiele in den Unterrichtspausen anzubieten.

Schattenhalle: fertig als Klassenraum

Dem selben Ziel galt auch der von uns veranlasste Bau einer Basketball-Betonfläche von 5 x 6m zwischen der Kantine und dem Schulgebäude, sowie die Herstellung einer Basketball-Platte mit Korbring.

Einen guten Eindruck machten auf uns die im Frühjahr 2012 fertiggestellten Bau­projekte einer Schattenhalle und eines Sanitärblocks. Die Schattenhalle wird inzwischen von der 4. Grundschulklasse genutzt, die dadurch ihr Provisorium in der Kantine verlassen konnte. Die Toiletten und Waschbecken für Kinder und Erwachsene dienen auch der Cholera-Prävention und werden ständig rein gehalten.  

Père Tony Léolien wurde über den Beschluss des AK "Eine Welt" in Köln informiert, dass die Lehrer u. das Hilfspersonal ab 2013 insgesamt 12 Monate Gehalt beziehen werden. Damit entfallen die bisherigen Prämienzahlungen.

Darüber hinaus wurde Père Tony für die Erstellung des jährlichen Finanzberichtes angeboten, einer lokalen Fachkraft seines Vertrauens jeweils € 200 zu bezahlen. Dieses Angebot nahm er dankend entgegen, konnte aber bis zur Abreise keine kompetente Person mit Buchführungskenntnissen benennen. Daher wurde der seit Anfang August 2012 vorliegende Finanzbericht in mehrfacher persönlicher Beratung in eine Form gebracht, die den Anforderungen des Spendensiegels entspricht. Gleiches gilt auch für die Erstellung der Bau-Abrechnung für den Sanitärblock und die Schattenhalle.

 

 

Terre et Ciel: Hüpfspiel

Projekt zur Aufstockung der Montessori-Schule Ste.Thérèse

Die Schule wurde schon seit dem Neubau im Jahr 2008 daraufhin geplant, die in Haiti vorgegebene Schulpflicht von 6 Jahren anzubieten (École Fondamentale). Aus Platzmangel bietet die Schule aber bis heute nur die Klassen 1-4 an. Daneben existiert eine 3-stufige École Maternelle (Vorschule). Insgesamt ergibt sich so z.Zt. eine Schülerzahl von ca. 300 Kindern, die von 11 Lehrern und einer Direktorin betreut werden.

Die dichte Belegung ist eine Folge des Erdbebens vom Januar 2010, als Eltern mit ihren Kindern in die Provinzstädte umgesiedelt wurden, um dem Chaos der Haupt­stadt zu entkommen.

Bauliche Voraussetzungen

Grundlage für eine Aufstockung ist die Zertifizierung des jetzigen Gebäudes auf Erdbebensicherheit. Hierzu wurde der Bau-Ingenieur aus dem Jahr 2008 Mr. Wisler ermittelt, der über die zur Begut­achtung erforderlichen Pläne verfügt. Darüber hinaus ist mit dem Non-Profit-Unter­nehmen "Buildchange" (http://www.buildchange.org) eine Institution gefunden, die auch im Auftrag der Caritas Gutachten zur Erdbeben­sicherheit von Gebäuden erstellt. Beide Stellen arbeiten in Port-au-Prince und sind z.Zt. damit befasst, sowohl anhand der Bau­pläne, als auch durch einen geplanten Besuch in Jérémie eine positive Zertifizie­rung erstellen zu können.

 

 

Neu: Basketball in Ste. Thérèse


Personelle Voraussetzungen

Die Schülerzahl soll mit der Erweiterung des Schulgebäudes nicht über 350 Kinder hinausgehen. Einerseits wird dies bedingt durch die begrenzten finanziellen Mittel der Unterstützer in Deutschland und andererseits durch die Ziel­vorgabe für einen Montessori-Unterricht auch in der École Fondamentale. Das jetzige Kollegium muss um zwei, wenn nicht sogar um drei weitere LehrerInnen für die Klassen 5 und 6 aufgestockt werden. Schon heute ist es schwierig, bei Ausfall einer Lehrkraft einen improvisierten Unterricht aufrecht zu halten. Eine Vergrößerung des Hilfspersonals (Kantine, Reinigungs­kräfte, Torhüter) ist nicht erforderlich.

Umfang der Folgekosten

Die Kosten für Schreibhefte, -stifte etc. werden ansteigen, auch wenn diese z.T. durch die Elternbeiträge aufgefangen werden (z.Zt. pro Kind u. Schuljahr: Gds. 1.000 = 20€). Ebenso wird es einen Kostenanstieg für das Kantinenessen von 50 zusätz­lichen Kindern von insgesamt ca. €900 pro Jahr geben. Auch wenn die Erstausstattung der neuen und z.T.der bestehenden Klassenräume mit Stühlen, Tischen, Tafel, und Schrank über den für Baumaßnahmen üblichen Projekt­antrag (Demande d'Aide) mit  finanziert wird, ist mit erhöhten laufenden Reparaturkosten zu rechnen.

Kantine

Der Finanzbedarf für das Kantinenessen der Kinder und LehrerInnen übersteigt inzwischen € 5.000 für den Schulbetrieb von 10 Monaten pro Jahr. In einem Vorgespräch mit Bischof Gontrand Décoste haben wir vereinbart, dass ab sofort die Schuldirektorin, Mme. Clovita Paulin für die Kontrolle der getätigten Einkäufe einschl. Bestandskontrolle benannt wird. Dies wurde von Père Tony auch umgesetzt.

Eine Umstellung des Kochbetriebes von Holzkohle auf eine andere Energieform (z.B.Propangas) kann erst zu einem späteren Zeitpunkt versucht werden.

Die seit Januar 2012 neu installierte Wasserleitung zur Küche einschl. Wassertank ist inzwischen in Betrieb. (Spende: Gary Boice von "Tek4Kids"/USA)

Résumé

Innerhalb von 7 Wochen war es wieder einigen glücklichen Zufällen zu verdanken, dass im Unterrichtsbetrieb der Schule Ste. Thérèse Erfolge erzielt werden konnten, die den eingesetzten Aufwand für diese Reise bestätigen.

M. B. und S. G., den 15. April 2013



 

Benefizkonzert am 13. Oktober 2013 mit Johannes Schenk & friends

 

 
     
 

 

 

Di. 16.04.2013, um 21.45 auf Kanal ARTE, Haiti Film Documentaire de Raoul Peck - Tödliche Hilfe

http://videos.arte.tv/de/videos/haiti-toedliche-hilfe--7455884.html

 Viel Spass mit Schwungtuch