Aktuelles     Veranstaltungen     Unterstützer     Flyer     Termine     Jahresarchiv     Links     Kontakt    
     2017     2016     2015     2014     2013     2012     2011     2010     2009     2008     2007     2006     2005     2004     2003     Haiti Überblick    
2014

Jahresbericht 2014

Jahresrechnung 2014

 

Haiti - Reisebericht: 16. Febr. bis 22. März 2014

 

In Port au Prince wohnten wir wieder für 2 Nächte in unserem bewährten Quartier im Ortsteil Pacot. Den Hin- und Rückflug nach Jérémie hatten wir bereits von Deutsch­land aus wegen der äußerst schlechten Landverbindung bei der haitianischen Fluggesellschaft  „Tortugair“  gebucht. Bei der Rückreise wohnten wir für 2 Nächte im Hotel „Breeze“ in Port-au-Prince,

 

1. Gehaltzahlungen

Die letzte Gehaltsanpassung der Lehrer auf 4.000 Gourdes (€80) erfolgte auf unsere Veranlassung zuletzt ab Januar2012. Die inzwischen weiter gestiegenen Lebens­haltungs­­kosten in Haiti haben  eine Anhebung per 1.Sept. 2014 auf 5.000 Gourdes erforder­lich gemacht. Hierzu wurde per e-mail das Einverständnis vom AK-Vorstand eingeholt.

 

2. Aufstockung der Schule Ste.Thérèse um eine Etage

Schulpflicht in Haiti

Die Grundschulpflicht in Haiti verlangt den Besuch der 1. bis 6. Klasse. Bis heute bietet die Schule Ste.Thérèse jedoch nur die Klassen 1 bis 4. Zur Vermeidung eines Schulwechsels oder die Rücknahme eines Kindes aus der Schulausbildung durch die Eltern ist die Erweiterung um die 5. bis 6. Klasse an der École Fondamentale (Grundschule) seit langem der dringende Wunsch der Schulleitung.

Bauliche Voraussetzungen

Die wesentliche Voraussetzung für einen Erweiterungsbau war die Zertifizierung des jetzigen Gebäudes auf Erdbebensicherheit. Hierzu wurde das Non-Profit-Unter­neh­men "Build-Change“ gefunden, dessen Architekt Louinel Pierre diese Unter­suchung und Zertifizierung im Jahr 2013 durchführte.

Die daraus abgeleiteten Arbeiten unter der Leitung vom selben Architekten zur Stabilisierung des bestehenden Schulgebäudes (Errichtung von 14 zusätzlichen Stützsäulen und  3 weiteren Trenn-Mauern) wurden ab dem 1. März begonnen und am 12. März abgeschlossen. Damit erfüllt das Schulgebäude die Kriterien für Erdbeben- und Hurrikansicherheit.

Während der Bauarbeiten hatten die Schulkinder sowohl Karnevalsferien als auch von der Schulleitung (Père Tony Léolien) genehmigte Sonderferientage. Der Schul­betrieb wurde nach Aufräum-und Reinigungsarbeiten (auch unter Beteiligung der LehrerInnen) am Montag, den 17. März wieder aufgenommen.

 

3. Unsere Arbeit betraf die folgenden Aktivitäten:

a) Im gesamten Zeitraum der Bauarbeiten wurde für die LehrerInnen.eine Fortbildung im Stationsablauf für die Fächer Mathematik (Geometrie), Geografie, sowie Gesang und Bewegungsspielen durchgeführt. Während der gleichen Zeit wurde auch organisatorische Unterstützung für den Baufortschritt geleistet.

b) Demande d'Aide

Das neue Bauprojekt einer zusätzlichen Etage, sowie für die Beschaffung von zusätzlichen Schulmöbeln wurden anhand von eingeholten Kostenvor­an­schlägen  Projektanträge (Demande d'Aide) erstellt, die dann dem Bischof G. Décoste zur Genehmigung vorgelegt wurden.

c) Finanzberichte 2012 - 2013 und  2013 - 2014

Der per August  2013 von Père Tony Léolien erstellte Finanzbericht für das Schuljahr 2012 -2013 wies noch erhebliche Mängel auf. Es war daher erforder­lich diesen Bericht vor Ort durch Père Tony neu zu erstellen und damit eine Sicherheit über die Ver­wendung der überwiesenen Finanzen zu erlangen. Um weitere erforderliche Gelder für den Schulbetrieb  2013-14 zu erlangen, wurde vom Schulleiter  ein zusätzlicher Zwischenbericht erstellt. Die hierzu im April vom Kindermissionswerk ermittelten Ungenauigkeiten (Verringerte Elternbeteiligung ohne Begründung, fehlende Kostennachweise für die Monate September-Oktober 2013, sowie ein fehlerhafter Übertrag vom Vorbericht) slnd Père Tony per e-mail mitgeteilt worden. Bis zum Erhalt der erforderlichen Korrektur wird vom KMW keine Überweisung durchgeführt.

 

Siegfried Groddeck, den 16. April 2014